Blutspende

Notfallblutspende

Den ersten Kontakt hatten wir mit einer Bluttransfusion bei einem schwer erkrankten Hund, dessen Überleben auch mit dieser Transfusion zusammenhing. Man macht sich so viele Gedanken um seinen Hund oder seine Katze - das richtige Zeckenmittel, die Futterfrage, kleinere und größere Blessuren. Aber wenn der wirkliche Notfall da ist, kann einem echt die Luft wegbleiben. Nach unseren Erfahrungen wissen wir, dass es unglaublich schnell ernst werden kann, und dann bleibt vielleicht nicht mehr viel Zeit. Unfälle, Vergiftungen, Allergien, Autoimmunerkrankungen und vieles andere mehr, von denen man noch nicht einmal gewusst hat, dass es existiert, bedrohen von jetzt auf gleich das Leben des Hundes oder der Katze. In so einem Fall kann eine Bluttransfusion das Leben retten.

Um sich für die Blutspenderkartei registrieren zu lassen, füllen Sie bitte das Formular
"Blutspendekartei Spenderdatenblatt" aus. Dieses finden Sie in unseren:

Machen Sie ihren Hund zum Lebensretter!

Gesunde, ruhige Hunde zwischen einem und neun Jahren sind als Blutspender geeignet.

Sie sollten mindestens 20 kg schwer sein, regelmäßig geimpft und entwurmt sein und keine Medikamente erhalten.

Hunde, die im südlichen Ausland waren oder daher stammen, sind wegen möglicher Übertragung von Infektionserkrankungen leider nicht als Blutspender geeignet. Das gilt auch für die Herkunft oder Aufenthalte aus dem außereuropäischen Ausland.

Hündinnen dürfen nie trächtig gewesen sein. (Trächtigkeit kann zu Antikörperbildung gegenüber anderen Blutgruppen führen, was die Gefahr von Transfusionsreaktionen erhöht.)

Die Spendertiere dürfen selbst nie Blut oder ein Blutprodukt erhalten haben.

Die Hunde sollten ein ausgeglichenes Temperament aufweisen, da sie zur Blutspende ruhig auf der Seite liegen müssen.

Erstuntersuchung zur Erfassung des Gesundheitsstatus Ihres Hundes

Klinische Untersuchung und Blutentnahme für:
• Hämatologie
• Chemieprofil (17 Parameter)
• Blutgruppenbestimmung (Dies wird nur vor der Erstspende untersucht.)

Diese Untersuchungen sind für den Besitzer kostenlos.

Die Blutentnahme findet am Hals statt. Dafür muss ein kleines Stück Fell geschoren werden.
Der Hund wird hierfür nicht sediert!

Die Blutspende incl. Voruntersuchung dauert in der Regel 30 bis 60 Minuten. In dieser Zeit werden im Idealfall 400 bis 500m l Blut gewonnen.

Gesunde Hunde können gefahrlos 3-4 mal pro Jahr Blut spenden.

Bisher sind keine negativen Effekte durch die Blutabnahme bekannt.

Ihr Tier sollte nach der Blutspende noch ein paar Minuten liegen bleiben.

Unmittelbar nach der Blutspende wird den Hunden Wasser und Futter als Belohnung für die Kooperation angeboten.

Wir empfehlen Ihnen, bis zu 24 Stunden nach der Spende Anstrengungen zu vermeiden.

Ihr Hund spendet in der Regel erst im Bedarfsfall, das bedeutet, Sie werden über das Kontaktformular bei Ihrem Eintrag angeschrieben oder angerufen und können dann eine Bluspende mit dem Besitzer des spendebedürftigen Hundes oder dessen Tierarztes organisieren.

Das Blut des Spenders wird in der jeweiligen Tierarztpraxis/Klinik untersucht, um sicherzustellen, dass er gesund ist und sich als Blutspender eignet.

Um sich für die Blutspenderkartei registrieren zu lassen füllen Sie bitte das Formular "Blutspendekartei Spenderdatenblatt" aus. Dieses finden Sie in unseren:

Machen Sie ihre Katze zum Lebensretter!

Gesunde, ruhige Katzen, die mindestens 1 Jahr alt sind und KEINE Freigänger sind.

Sie sollten mindestens 4kg schwer sein, regelmäßig geimpft und entwurmt sein und keine Medikamente erhalten.

Die Spenderkatzen dürfen nur in Deutschland gewesen sein oder in Ländern, die ein mit Deutschland vergleichbares Infektionsrisiko aufweisen.

Kätzinnen dürfen nicht trächtig oder säugend sein.

Die Spendertiere dürfen selbst nie Blut oder ein Blutprodukt erhalten haben.

Erstuntersuchung zur Erfassung des Gesundheitsstatus Ihrer Katze

Klinische Untersuchung und Blutentnahme für:
• Hämatologie
• Chemieprofil (17 Parameter)
• Blutgruppenbestimmung (Dies wird nur vor der Erstspende untersucht.)

Diese Untersuchungen sind für den Besitzer kostenlos.

Untersuchung auf FIV, FeLV und haemotrophe Mycoplasmen

Die Blutentnahme findet am Hals statt. Dafür muss ein kleines Stück Fell geschoren werden.
Der Spenderkatze wird dafür kurz sediert!

Die Blutspende incl. Voruntersuchung dauert in der Regel 30 bis 60 Minuten. In dieser Zeit werden im Idealfall 400 bis 500 ml Blut gewonnen.

Gesunde Katzen können gefahrlos 3-4 mal pro Jahr Blut spenden.

Bisher sind keine negativen Effekte durch die Blutabnahme bekannt.

Ihr Tier sollte nach der Blutspende noch ein paar Minuten liegen bleiben.

Unmittelbar nach der Blutspende wird den Katzen Wasser und Futter als Belohnung für die Kooperation angeboten.

Wir empfehlen Ihnen, bis zu 24 Stunden nach der Spende Anstrengungen zu vermeiden.

Ihr Hund spendet in der Regel erst im Bedarfsfall, das bedeutet, Sie werden über das Kontaktformular bei Ihrem Eintrag angeschrieben oder angerufen und können dann eine Bluspende mit dem Besitzer des spendebedürftigen Hundes oder dessen Tierarztes organisieren.

Das Blut des Spenders wird in der jeweiligen Tierarztpraxis/Klinik untersucht, um sicherzustellen, dass er gesund ist und sich als Blutspender eignet.

Um sich für die Blutspenderkartei registrieren zu lassen füllen Sie bitte das Formular "Blutspendekartei Spenderdatenblatt" aus. Dieses finden Sie in unseren: